Der Karst über Triest und seine Rebsorten

Die lokalen Winzer im Karstgebiet überhalb von Triest machten sich zuerst mit Chardonnay einen Namen, merkten aber bald, dass es eigener, autochthoner Sorten bedurfte, um einen guten Ruf der Region zu begründen – und vor allem zu festigen.

Heute ist D.O.C. Carso eine geschützte Herkunftsbezeichnung. An Weißwein werden im Karst heute – neben etwas Sauvignon Blanc und Chardonnay – folgende Sorten ausgebaut:

Vitovska. Die Vitovska-Traube ist eine autochthone Sorte, die eng an den Karst verbunden ist und in anderen Regionen des Mittelmeeres kaum angebaut wird. Sie ist resistent gegen die Bora (den Wind, der über den Karst in Richtung Meer streicht) und die sommerliche Trockenheit der Landschaft rund um Triest. Aber nicht nur dort gedeihen Vitovska-Rebstöcke, sondern auch im benachbarten Slowenien. Aus ihr wird ein leichter Wein mit einem Alkoholgehalt bis 13% gekeltert, der von strohgelber Farbe ist und nach Feldblumen und Heu duftet. Der trocken ausgebaute Wein mit seinem leichten Mandelaroma wird gerne als Aperitif, zu Antipasti und vor allem zu leichten Fischgerichten serviert. 

Glera. Die Glera-Traube wurde um 1830 aus dem Karst-Dorf Prosecco ins heutige Prosecco-Gebiet um Valdobbiadene exportiert. Dort machte der aus ihr erzeugte Schaumwein – nach dem Herkunftsort der Rebsorte Prosecco benannt, Karriere in der ganzen Welt. Den Grundwein, die Glera, hat man im Karst erst vor einiger Zeit wieder entdeckt. Als frischer Wein mit einem Alkoholgehalt bis zu 13% passt er wunderbar zu Antipasti und Fischgerichten.

Malvasia. Die Malvasia ist eine Rebe antiken griechischen Ursprungs, die im Mittelmeerraum heimisch ist und schon seit Jahrhunderten im Karst angebaut wird. Der Wein hat eine strohgelbe, grünlich schimmernde Farbe und einen aromatischen und fruchtigen Duft. Mit seinem trockenen und frischen Geschmack passt er nicht nur zu Fisch, sondern auch gut zu hellem Fleisch.

Rotwein wird bis auf einige Ausnahmen (Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Merlot und Refosco) in nur einer Sorte angebaut, der Leitsorte:

Terrano. Diese Rebe, die zur Familie des Refosco gehört, wird nur im Karst angebaut, wo die eisenhaltige rote Erde dem Wein einen besonderen Charakter verleiht. Er hat wenig Alkohol, eine intensive, rubinrote Farbe, und einen feinen Duft, der an Heidelbeeren, Himbeeren und schwarze Johannisbeere erinnert. Wenn Karsten nur als „Rosso“ vermarktet wird, muss er mindestens zu 85% aus Terrano bestehen. Der Terrano passt gut zu Wild und anderen Fleischgerichten, ganz besonders jedoch zum Prosciutto vom Karst.

 

Downloads

Share :
You may also like
Kulinarisches - Olivenöl
Triests Olivenöl-Sorten
Käse - Kulinarisches
Dario Zidaric: Käse aus der Karsthöhle