Fior Rosso: Triests ausgezeichnetes Öl

Eines der meist prämierten Olivenöle der Region ist Fior Rosso. Klar, dass es auch in den besten Küchen Triests verwendet wird.

Der Karst über Triest ist eines der nördlichsten und schwierigsten Anbaugebiete für Oliven. Der Familie Zeriul etwa, die bereits seit 1823 Olivenhaine auf einem zehn Kilometer vom Zentrum entfernten Monte d’Oro-Hügel bewirtschaftet, erfroren 1956 fast alle Bäume. Erst 1980 wurden die wenigen überlebenden wieder kultiviert und neue dazu gesetzt: Den Mut dazu brachte der Sizilianer Gioacchino (Joachim) Fior Rosso mit, der zur Arbeit nach Triest gekommen war, sich in Adriana Zeriul verliebte und sie heiratete. Auch weitere Kälteeinbrüche und Hagelschäden konnte die beiden nicht erschüttern. Im Gegenteil: Gioacchino ging es nun wirklich professionell an, absolvierte alle Lehrgänge und Prüfungen und setzte mit Liebe und Leidenschaft neue Pflanzen aus. Speziell die autochthone Sorte Bianchera, die für ein stark fruchtig riechendes Öl steht, das durch seine leichte Schärfe wunderbar zu Fisch, Gemüse und Salaten passt. Das Bianchera von Fior Rosso erinnert von seinen Aromen her an Kräuter, Artischocken, Mandeln und Tomaten und ist heute eines der meistprämierten der Region: Der halbe Liter kostet nicht unter 15 Euro.

Azienda Agricola Fior Rosso di Zeriul Adriana,
Località Aquilina, 391, I-34018 San Dorligo della Valle TS, Italien
Tel. +39-338-918-6872, +39-339-601-3695, +39-348-618-3054
www.fiorrosso.it

Downloads

  • jpg Fior Rosso
    Triest, Olivenöl Fior Rosso©Triest24.com/Heinz Henninger
    Dateigröße: 2 MB
Share :
You may also like
Kulinarisches - Slowenien - Spezialitäten
Irena Fonda: Bio-Fisch, total frisch
Kulinarisches - Olivenöl
Triests Olivenöl-Sorten