Teatro Verdi: Triests Opernhaus

Triest ist keine Großstadt, aber eine kosmopolitische Metropole mit gerade einmal 200.000 Einwohnern, die sich seit über 200 Jahren ein hochkarätiges Opernhaus leistet.

Es ist ein eher unscheinbares Haus, das Teatro Verdi, das bei seiner Eröffnung 1801 noch Teatro Nuovo hieß. Es ist, wie sein berühmtes Vorbild, die Mailänder Scala (deren Portikus hier übrigens zitiert wurde) kein spektakulär das Stadtbild bestimmendes Gebäude. Aber ein voll und ganz auf die Bedürfnisse einer Oper konzipiertes: Gian Antonio Selva, einer der Architekten, leitete kaum zehn Jahre zuvor den Bau des Teatro La Fenice in Venedig. Und Giuseppe Piermarini, der Architekt der Scala, steuerte nicht nur den Portikus bei, der die Menschen ins Theater einladen soll, sondern zeichnete auch für den Innenausbau – und damit auch für die Akustik – verantwortlich. Was auch heute noch deutlich zu hören ist.

Bereits wenige Stunden nach Giuseppe Verdis Tod am 27. Jänner 1901 und damit knapp 100 Jahre nach seiner Eröffnung erhielt das Opernhaus, das zu den ältesten heute noch bespielten gehört, seinen heutigen Namen. Kleinere Umbauten gab es einige, eine komplette Sanierung, bei der die Zahl der Sitzplätze von 1.400 auf 1.700 erhöht wurde, erfolgte 1992 bis 1997.

Herausragendes Programm. Das Teatro Verdi gilt nicht erst seit heute als Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens und Ikone der kulturellen Identität der Stadt. Hier fanden u. a. Erstaufführungen von Werken Rossinis und Donizettis statt, und Verdi komponierte sogar eigens zwei Werke für das Haus: „Il Corsaro (Erstaufführung 25. Oktober 1848) und „Stioffelio“ (16. November 1850, vom Komponisten selbst inszeniert). Heute stehen nicht nur italienische Klassiker am Programm, sondern auch Opern aus der slawischen und der deutschen Tradition. Speziell die Mozart-Aufführungen waren 2018 sehr beliebt. 2019 stehen u. a.Nabucco, Madame Butterfly und Carmen auf dem Programm. Seit 1999 wird das Teatro Verdi als privatwirtschaftliche Stiftung betrieben. Aber nicht nur Opern kommen zur Aufführung, sondern auch Konzerte mit Kammer- und Operettenmusik sowie Ballettveranstaltungen.

Nicht nur Oper allein. Das Teatro Verdi leistet sich auch ein eigenes Orchester, das nicht nur erfolgreiche Musik-CDs einspielte, sondern auch Gastspiele im Ausland wahrnimmt, so wie kürzlich am Royal Opera House Muscat. Der Chor des Teatro Verdi um-fasst acht Stimmlagen ( 1. Sopran, 2. Sopran, Mezzosopran, Alt, 1. Tenor, 2. Tenor, Bariton und Bass) und gilt als einer der besten Italiens.

Teatro Verdi, Riva Tre Novembre 1, Eingang an der Piazza Giuseppe Verdi, I-34121 Trieste
Tel. +39-040-0648-638
www.teatroverdi-trieste.com
Youtube-Portal Teatro Verdi
Facebook-Seite Teatro Verdi Triest

Ein aktueller Spielplan mit Programmfolders und Preisübersichten zum Download findet sich zusammengefasst hier

Share :
You may also like
Küstenstraße - Sehenswertes
Ganz schön (&) spektakulär: die Triestiner Küstenstraße
Cavana-Viertel - Kaffee & Kaffeehäuser - Sehenswertes
Triests Cavana-Viertel: alte Häuser – neues Leben