Triests Cavana-Viertel: alte Häuser – neues Leben

Um die Gegend zwischen dem Hauptplatz Triests, der Piazza Unità, und der Piazza Hortis machte man noch bis zum Ende der 1990er-Jahre einen großen Bogen: Das Viertel um die Piazza Cavana galt damals als übel beleumundeter Rotlicht-Bezirk mit verfallenen Häusern, streunenden Katzen und einer Menge Taubendreck. Heute ist alles ganz anders.

Die allermeisten der mittelalterlichen Häuser sind wunderbar restauriert, und an der Via Cavana trifft man sich zum Ausgehen, Bummeln und Shoppen. Denn nirgendwo anders wirkt die Stadt italienischer als hier. Und nirgendwo anders ist die Lokalszene heute so angesagt wie hier.

Kaffee-Duft liegt in der Luft. Es kann schon passieren, dass einem die Nase beim Spaziergang über die Piazza Cavana den Weg ins Haus Nummer 2 weist: Vor allem dann, wenn man hier in der Torrefazione La Triestina wieder einmal dabei ist, Kaffee zu rösten. Seit 1948 besteht diese wahrscheinlich kleinste Rösterei der Stadt, die nie mehr als 1.000 Kilo pro Monat produziert. Die Grundprodukte kommen aus Brasilien, Indien, Kolumbien und der Elfenbeinküste und sind ausschließlich Arabicas.

Den Kaffee selbst kann man gleich an Ort und Stelle verkosten – er wird in sieben Sorten und elf verschiedenen Zubereitungsarten und Variationen angeboten – und erwerben. Das Design der Verpackungen mag heute als hipper Retrostil bezeichnet werden, in Wahrheit ist es  jedoch genauso authentisch wie die Einrichtung im ganzen Lokal. Diese hat sich seit der Gründung so wie Tassen und das Logo darauf kaum verändert.

Torrefazione La Triestina, Via Cavana 2, I-34100 Trieste
Mo bis Sa 7.00 bis 20.00 Uhr, So 8.00 bis 19.30 Uhr
Tel. +39-040-306-586
www.torrefazionelatriestina.it

 

„Fischlaboratorium“ nennt Piero Anzellotti sein kleines Gassenlokal SaluMare in der Via Cavana. Seit Ende 2006 gilt er als eine Triestiner Institution. Er betreibt die einzige handwerkliche Fischräucherei der Altstadt und erfreut Feinschmecker mit frisch geräuchertem Stör, Lachs, Schwertfisch und Thunfisch. Wer diese Köstlichkeiten nicht gleich an Ort und Stelle mit einem Glas Wein probieren möchte – so wie es mittags viele tun – der kann alles auch bequem mitnehmen. Anzellottis eigene Version von Sarde in Saor erfreut sich dabei größter Beliebtheit: Bevor er die Sardinen mariniert werden sie geräuchert. Aber auch sein Baccalá mantecato (eine Stockfischcreme) und seine Fisch- und Meeresfrüchte-Kreationen sind köstlich. Darüber hinaus kann man bei SaluMare auch ausgewählte haltbar gemachte Fischspezialitäten und erlesene Weine erwerben.

SaluMare il Laboratorio del Pesce, Via Cavana 13/a, I-34124 Trieste
Di bis Sa 11.00 bis 14.00 Uhr und 18.00 bis 21.00 Uhr
Tel. +39 040 3229743
www.salumare.com

Downloads

  • jpg Via Cavana
    Triest, Via Cavana©Triest24.com
    Dateigröße: 705 KB
Share :
You may also like
Museen - Schlösser - Sehenswertes
Schloss Duino: Felsennest und Dichterklause
Essen & Trinken - Kaffee & Kaffeehäuser
Im Kaffee-Labor: die FAQs