Veit Heinichens neuer Roman ist kein Triest-Krimi rund um Commissario Laurenti, sondern ein packender internationaler Polit-Thriller. Doch in der Adria-Hafenstadt laufen alle Fäden zusammen…

Ein desolates Frachtschiff bringt nachts Flüchtlinge nach Italien, lässt sie in Grado an Land gehen. Aber was hat das mit dem 25 Jahre zuvor beginnenden Zerfall Jugoslawiens, der Gründung Kroatiens, illegalen Waffenschiebereien im Bosnienkrieg und einer Kärntner Bank zu tun, die als riesige Geldwaschmaschine fungierte? Warum verdienen Investoren an illegaler Migration gleich doppelt? Und wie profitiert die Politik von all dem?

Veit Heinichens neuer Roman ist kein Kammerspiel rund um einen Mörder, sondern ein internationaler Polit-Thriller, brillant recherchiert und hochspannend erzählt. In „Borderless“ dreht sich alles um die Verstrickungen von Verbrechen und Politik, um Flüchtlingskrise, Embargobrüche, Korruption bis in höchste staatliche Stellen – und das weit über den Alpe-Adria-Raum hinaus. Doch der Schlüssel zu all dem liegt in Triest: Dort schickt sich eine korrupte Senatorin mit schillernder Vergangenheit, illegalen Konten und besten Verbindungen an, mit Hilfe der deutschen Kanzlerin in eine Schlüsselposition in der europäischen Politik zu kommen. Die einzige, die sie bei diesem Vorhaben stoppen und hinter Gitter bringen kann, ist eine junge Kommissarin aus Grado.

Der in Triest lebende Autor arbeitete jahrelang an „Borderless“, seine Recherchen führten ihn nach Berlin, München, Salzburg, Rom, Rijeka, Zagreb und an die türkisch-syrische Grenze. Veit Heinichen erklärt in dem Roman, wie Populismus funktioniert und wie erstaunlich banal oft die Zusammenhänge zwischen vermeintlich Gegensätzlichem sind. Wie korrupte Politiker zuerst Stimmungen erzeugen, um sie danach zu nutzen, Dinge durchzusetzen, die vorher nie eine Mehrheit gefunden hatten. Es geht aber auch um das Thema Weisungsrecht der Politik gegenüber der Justiz. Im Interview legt Heinichen Wert darauf zu betonen, dass die Justiz in Italien unabhängiger arbeitet als anderswo in Europa.

Fazit: Spannung pur am Puls der Zeit also auf 464 Seiten, erschienen bei Piper, EAN 978-3-492-06147-6, € 17,50 (A). Wochenend-Erlebnispakete zu den Krimis von Veit Heinichen – bald auch zu „Borderless“ – mit einer Spurensuche in Triest oder auch über die Grenzen der Stadt hinaus bieten drei Hotels in Triest. Lesungen mit Veit Heinichen werden auf seiner Homepage angekündigt.

Share :
You may also like
Heinichens Triest - Veit Heinichen
Veit Heinichen: ein Deutscher in Triest
Essen & Trinken - Kaffee & Kaffeehäuser - Veit Heinichen
Triests Kaffee-Hafen