Commissario Laurenti hat wieder einen Fall abgeschlossen. Oder etwa doch nicht? Klar ist im Roman „Das Scherbengericht“ nur eines: Es geht um Gaumenfreuden. Genau wie bei der kulinarischen Spurensuche, die drei Hotels in der Adria-Hafenstadt dazu passend anbieten. Zwei Gourmet-Abendmenüs – eines davon bei der Meisterköchin Ami Scabar – sind dabei enthalten, ein Besuch in der Lieblingsbar des Ermittlers und zwei Übernachtungen. Das handsignierte Buch sowieso.

Doch die in Laurentis zehntem Fall so wunderbar beschriebenen Gerichte aus einfachsten Zutaten haben es in sich. Sie setzen eine Reihe von Menschen außer Gefecht, die eines gemeinsam haben: Allesamt waren sie gekaufte Zeugen, die 17 Jahre zuvor in einem Totschlags-Prozess gegen einen aufstrebenden Gourmetkoch ausgesagt hatten, der nun auf Bewährung auf freien Fuß gesetzt wurde.

Als es den ersten Toten gibt, hat der bereits damals an den Ermittlungen beteiligte Commissario einen grausamen Verdacht: Es könnte sich um aus Rache zubereitete Henkersmahlzeiten handeln.

In Heinichens Krimis geht es stets auch um gesellschaftlich relevante Themen. In „Das Scherbengericht“ um Immigration und Integration, Populismus, Korruption und miese politische Machenschaften, die bis hinauf in höchste Kreise reichen. Die Schauplätze sind durchwegs real, die Handlungen nachvollziehbar – vor allem in Triest. Gäste der Hotels, die das neue Krimi-Wochenende buchen, finden das Buch handsigniert in ihrem Zimmer – als Schlüssel für eine spannende Spurensuche.

Mit exklusiv zusammengestellten und von Veit Heinichen autorisierten Unterlagen erleben Krimi-Freunde einen Tag abseits der ausgetretenen Pfade. Sie entdecken Orte, Häuser und Lokale in der Adria-Hafenstadt, die Touristen wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommen. Sie stärken sich zwischendurch in Laurentis Lieblingsbar mit Salami, Karst-Käse und einem Glas Vitovska, Veit Heinichens liebstem Wein. Und sind abends Gast in Laurentis favorisiertem Restaurant. Ganz zufällig kocht dort Heinichens Lebensgefährtin Ami Scabar, die den Autor auch zu den beschriebenen Gerichten inspirierte – allerdings ohne die kleinste Prise Gift.

Krimi-Erlebnispaket Spurensuche in Triest im Grand Hotel Duchi d’Aosta
(gültig an Wochenenden ab 22. Februar bis Ende April 2019, wochentags auf Anfrage)

– Zwei Übernachtungen im DZ, Frühstücksbuffet mit Blick auf den Hauptplatz Triests und das Meer (bei Schönwetter auf der Terrasse)

– Freitag ein mehrgängiges Abendessen im Restaurant des Hotels, dem Harry’s Bistro, exkl. Getränke
– Samstag ein mehrgängiges Abendmenü exkl. Getränke im Restaurant Scabar
– ein Imbiss, begleitet von einem Glas Vitovska in der Gran Malabar
– ein Stadtrundgang auf den Spuren des neuen Krimis mit vom Autor autorisierten Unterlagen
– kostenloses WLAN-Internet
– freie Benutzung des Thermarium Magnum, des Schwimmbads mit Relax-Oase im Hotel
– am Zimmer ein handsignierter Krimi „Das Scherbengericht“ von Veit Heinichen

Preis: p.P. im Doppelzimmer „Classic“:

Februar, März: 225 Euro
April: 245 Euro

Infos und Buchungen: Grand Hotel Duchi d’Aosta, I-34121 Trieste, Piazza Unità d’Italia, 2,
Tel. +39-040-76-000-11, Fax +39-040-366-092,
www.duchi.eu, info@duchi.eu

 

Krimi-Erlebnispaket im Hotel Duchi Vis à Vis
(gleiche Termine)

– gleiche Inhalte, ausgenommen Thermarium Magnum

Preis: p.P. im Doppelzimmer „Classic“:
Februar, März: 215 Euro
April: 235 Euro

Infos und Buchungen: Hotel Duchi Vis à Vis, I-34121 Trieste, Piazza dello Squero Vecchio, 1,
Tel. +39-040-76-000-11, Fax +39-040-366-092,
www.hotelvisavis.net, info@hotelvisavis.net

 

Krimi-Erlebnispaket im Hotel Riviera
(gültig an Wochenenden ab 1. März bis Ende April 2019, wochentags auf Anfrage)

– Zwei Übernachtungen im DZ, Frühstücksbuffet mit Blick auf das Meer (bei Schönwetter auf der Terrasse)
– Freitag ein mehrgängiges Abendessen im Restaurant des Hotels, dem Le Terrazze, exkl. Getränke
– Samstag ein mehrgängiges Abendmenü exkl. Getränke im Restaurant Scabar
– ein Imbiss, begleitet von einem Glas Vitovska in der Gran Malabar
– ein Stadtrundgang auf den Spuren des neuen Krimis mit vom Autor autorisierten Unterlagen
– am Zimmer ein handsignierter Krimi „Das Scherbengericht“ von Veit Heinichen
– kostenloses WLAN-Internet
– kostenloser Parkplatz

Preis: p.P. im Doppelzimmer „Classic“:
März: 201 Euro
April: 231 Euro

Infos und Buchungen: Hotel Riviera, I-34010 Trieste, Strada Costiera 33, Tel. + 39-040-224-551, Fax. +39-040-224-300
www.rivieramax.euinfo@rivieramax.eu

 

Share :
You may also like
Krimi-Wochenende - Krimis - Presseinfos Pakete - Veit Heinichen
Veit Heinichen: Das Scherbengericht
Bars - Essen & Trinken - Kulinarisches - Veit Heinichen - Weine & Winzer
Gran Malabar: Das Paradies für Weinliebhaber