Vitjan Sancin: der Pionier

Um die Jahrtausendwende machte sich eine Handvoll Winzer daran, eine autochthone, aber lange Zeit für ausgestorben gehaltene Rebsorte zu rekultivieren: Glera. Mit dabei der studierte Önologe Vitjan Sancin.

Besagte Glera-Traube wurde um 1830 aus dem Karst-Dorf Prosecco ins Weinanbaugebiet Valdobbiadene exportiert. Von dort aus machte der aus ihr erzeugte Schaumwein Karriere. Da die Glera-Traube am besten zum Meer gewandt und mit sehr viel Sonne gedeiht, bot sich der Monte d’Oro im Triestiner Vorort San Dorligo als ideales Terrain an. Sancin pflanzte auf seinem Anwesen 8.000 Rebstöcke – und half so mit, Glera wieder als trockenen, die Mineralien des Karstbodens widerspiegelnden und exzellent zu Fisch passenden Wein populär zu machen.

„Mir ist die Qualität meiner Produkte wichtiger als die Architektur meines Hofes“, sagt Vitjan Sancin, studierter Agrar-Wissenschaftler. Sein Anwesen hoch über Triest bietet einen Fernblick bis weit hinunter nach Istrien. Apropos Qualität: Sancin gehörte zu den ersten, die auf Qualität setzten. Sein Glera, sein Malvasia Istriana (Sancin rechnet seinen Grund und Boden geografisch nicht dem Karst, sondern der istrischen Halbinsel zu) und sein Rosso Monte d’Oro (80% Merlot, 20% Refosco Istriano) waren die ersten Weine, die er verkaufte. Mittlerweile gibt es Refosco und Merlot auch sortenrein, darüber hinaus produziert er mit seinem Sohn Devan, der seit einigen Jahren die kommerzielle Leitung übernommen hat und ihm auch im Weingarten hilft, Spezialitäten.

Sancins Gran Moscato ist eine Trockenbeerenauslese aus gelben Muskatellertrauben, die drei Monate lang in kleinen Kisten gelagert wurden. Die anschließende Pressung und Gärung bringt einen köstlichen und milden Süßwein hervor, der sowohl zu aromatischen Käsen hervorragen passt als auch zu Süßem wie Cantuccini, Desserts oder Torten. Die Sancins produzieren diesen Wein in kleinen Mengen seit 2014.

Sancins White Brut ist ein Gera Spumante. Vitjan hatte die Idee, den wieder auferstandenen Prosecco-Grundwein auch wieder schäumen zu lassen und damit zum ersten Mal seit über 80 Jahren wieder einen Spumante aus der Region zu produzieren. Aber die Rückkehr des Prosecco ist wiederum eine eigene Geschichte, so wie die das Olivenöl vom Monte d’Oro, das die Sancins produzieren.

Praktisch: Die Weine der Familie Sancin sind in vielen kleineren Lebensmittel- und Delikatessengeschäften in Triest erhältlich, genauso wie die Sancin-Öle. Sie können aber auch nach Voranmeldung ab Hof gekauft werden. Wobei die erstmalige Anfahrt zum Monte d’Oro viele verzweifeln lässt. Am besten wird es sein, die unten stehende interaktive Karte dafür zu verwenden.

Azienda Agricola Sancin, Mont 173, I-34018 Trieste
Ab-Hof-Verkauf nach Voranmeldung
Tel. +39-329-212-6972 und +39-328-591-5990
www.sancin.com
Sancin auf Facebook

Downloads

Share :
You may also like
Kulinarisches - Olivenöl
Triests Olivenöl-Sorten
Kulinarisches - Weine & Winzer
Die Rückkehr des Prosecco nach Triest